Radwanderfahrten  2018

 

Radwanderfahrprogramm für 2018 beendet

 

Archiv 2018 

 

LiebeHeimatfreude, liebe Radlerinnen, liebe Radler,                                                    31.05.18

 

zusammen mit dem ADFC veranstalten wir diesen Tag. Wir wollten uns aber aus bekannten Gründen nicht an der Werbung für das Stadtradeln in Extertal beteiligen. Froh sind wir, dass der ADFC bei uns die Fahrradkodierung anbietet. Wir empfehlen die Radtour mit Regina und Hundacker aus Bösingfeld, die auch für Pedelec- Fahrer interessant ist.

 Diese Radtour findet im Rahmen des kreisweiten "Stadtradelns" statt. Bitte informieren Sie sich unter www.stadtradeln.de/extertal/ und melden Sie sich dort bei unserem ADFC-Team an! Alle, die sich an der Tour beteiligen, erhalten eine praktische Netz-Warnweste, die sie nach der Veranstaltung natürlich behalten dürfen. 

 Ab 10:00 Uhr können sich die Mitradlerinnen und Mitradler auf dem Rathausplatz bei einem

 

2. Frühstück des Heimat- und Verkehrsvereins Extertal- Bösingfeld für die Tour stärken.

 Von 10:00 bis 13:00 Uhr können Sie am gleichen Ort beim ADFC auch Ihr Fahrrad codieren lassen. Bitte bringen Sie dazu neben dem (gereinigten!) Rad auch Ihren Personalausweis sowie die Rechnung über das Rad bzw. einen entsprechenden Kaufbeleg aus dem Internet mit.

 Um 13:00 Uhr wird an der Wanderlinde zur 40-km-Fahrradtour "Stadtradeln in Extertal - Wer die Berge nicht scheut" mit Tourenleitern des ADFC gestartet.

Um 13:30 Uhr startet der Heimatverein auf dem Rathausplatz zu einer leichten, rund 10 Kilometer langen Familien-Radtour. 

Warum Fahrräder codieren?
Die bundeseinheitliche, in der Regel ins Sattelrohr eingefräste Codierung gibt Aufschluss über den/die Eigentümer/in. Somit sind aufgefundene Räder sehr schnell wieder zuzuordnen. Einen eigentlichen Diebstahlschutz bildet die Codierung natürlich nicht, jedoch sind derart markierte Fahrräder zumindest in Deutschland kaum weiterzuverkaufen, so dass bei den auf Hehlerei spezialisierten Fahrraddieben wenig Interesse an codierten Rädern besteht.

Wenn Sie ein codiertes Rad verkaufen, informieren Sie den neuen Besitzer bzw. die neue Besitzerin über die Codierung und übergeben Sie eine Bestätigung über den Kauf, mit der er/sie sich als Eigentümer/in ausweisen kann. Die Codiernummer und am besten auch Ihre Kontaktdaten sollten in diesem Schreiben enthalten sein. Bitte bringen Sie den Kaufbeleg für das Rad und Ihren Personalausweis mit.

Soll man Kinderräder codieren? Kleine Kinderräder werden oft mehrfach weitergegeben, so dass eine Codierung nicht immer sinnvoll ist. Sollte es sich jedoch um ein sehr wertvolles Kinderrad handeln, raten wir doch dazu.

Die Codierung kostet 10 Euro pro Rad; für Mitglieder des ADFC ist sie kostenlos! Bitte bringen Sie neben Ihrem sauberen Fahrrad auch Ihren ADFC-Ausweis mit, den Sie jedes Jahr aus der Beitragsrechnung ausschneiden können. Wenn Sie am Tag der Codierung für mindestens ein Jahr in den ADFC eintreten, entfällt der Kostenbeitrag.
Weitere Infos zur Fahrradcodierung finden Sie auf den Seiten des
ADFC-Bundesverbandes.

Viele Grüße aus dem schönen Extertal

 

Fred Piechnik

 

                              

 

Archiv  2018

 

 

 

 

 

Radwander- und Studienfahrt durch die Normandie 26.08.- 03.09.18

 

 

 

Der Radler-Bus bringt die Gruppe nach Gournay- en Bray, östlich von Rouen, der Hauptstadt der Normandie. Geradelt wird auf der Voie Verte Paris-London Richtung Dieppe, einer super Strecke. Von Gisors, südlich von Gournay, geht es nach Les Andelys, zunächst auf der  Voie Verte, dann auf dem Seine - Radweg. Zwei Nächte sind die Teilnehmer in Rouen. Eine Stadtbesichtigung auf dem „Holzweg“ wird sicher ein besonderes Erlebnis. Von Rouen führt  eine Tour entlang der Seine nach Jumieges, und am nächsten Tag durch das Naturparadies der Sümpfe des Marais Vernier und weiter Richtung Küste in den Hafen von Honfleur. Drei Nächte folgen im komfortablen Hotel Mercure in Cabourg. Nach Camenbert mit Käse und Sidre- Verkostung und einer Radtour über Lisieux zum Chateau de Breuil mit Calvados- Verkostung steht die Besichtigung in Bayeux der 70 m lange Tapisserie über die Geschichte der Nordmänner an, die dem Land dem Namen gaben und 1066 England eroberten. Von Bayeux aus radelt man zu den Landungsstränden Omaha Beach  und Gold Beach, den Schauplätzen der größten  Militäroperation der Weltgeschichte am 6. Juni 1944, dem D- Day. Mit dem Bus geht es nach Le Havre und per Rad zu den steilen weltberühmten Kreideklippen von Etretat, wo Wind und Wetter majestätische Bögen mit grandiosen Durchblicken geschaffen haben. Schön ist eine kleine Wanderung auf dem Zöllnerweg von Etretat nach Yport mit phantastischen Ausblicken, bevor es zurück ins Lipperland geht. Infos bei fred.piechnik@t-online.de

 

 

 

 

Archiv  2017

 

Mosel-Saar-Ruwer-Radtour (3-Flüsse-Tour) vom 25.6-1.07.17

„Sausewind Reisen“, uns von etlichen Radreisen bestens bekannt, bringt uns zum Waldhotel & Landgasthaus Albachmühle www.albachmuehle.de im Dreiländereck zwischen Trier und Luxemburg. Das ruhige und familiär geführte Waldhotel liegt im Naturschutzgebiet „Albachtal“ in Albach-Wasserliesch. Dort sind 4 Übernachtungen. Wir lassen uns auf den Radtouren von den weinverhangenen Mosel-Saar-Ruwer-Tälern zu einer besonders genussvollen Reise verführen. Wir folgen den eigenwilligen Schleifen der 3 Flüsse und  erfahren auf den ca. 360 km in Frankreich, Luxemburg und Deutschland die über 2.000 Jahre währende Geschichte des Mosellandes. Die Radtouren sind immer flussabwärts, und der Bus bringt uns meistens zu den Startorten. Mittags wird ein gewohnt leckeres Picknick angeboten. In Thionville (Frankreich) startend führt uns der Mosel-Radweg vorbei am Dreiländereck von Deutschland, Luxemburg und Frankreich bis nach Cochem. Den Saar-Radweg befahren wir von Saarlouis bis zur Saarmündung bei Konz. Besonders sehenswert: Die größte Saarschleife bei Mettlach und die romantische, mittelalterliche Stadt Saarburg mit einem 20m hohen Wasserfall inmitten der Stadt. Auf dem 2009 fertiggestellten Ruwer- Hochwald- Radweg fahren wir von Hermeskeil bis Trier- Ruwer (Mündungsort). Die Strecke verläuft auf einer ehemaligen, historischen Eisenbahnstrecke.  Im Weinhaus Lenz www.weinhaus-lenz.de in Briedern verbringen wir die letzten 2 Nächte. Das ebenfalls familienbetriebene Hotel liegt vom Durchgangsverkehr geschützt direkt am Moselufer.

Im Preis von 490 € pro Person im DZ, 560 € im EZ sind 6 Übernachtungen mit Frühstücksbüfett (max. 6 EZ buchbar)

und alle Busfahrten enthalten, sowie eine Gruppen-Reiserücktrittversicherung ohne Selbstbeteiligung. Anmeldungen bis 31. Jan. 2017 bei Uwe Hoffmann, Tel.: 016093058111 oder houffwmaenn@t-online.de 

 

Archiv  2018

 

Radwander- und Studienfahrt durch die Normandie 26.08.- 03.09.18

Der Radler-Bus bringt die Gruppe nach Gournay- en Bray, östlich von Rouen, der Hauptstadt der Normandie. Geradelt wird auf der Voie Verte Paris-London Richtung Dieppe, einer super Strecke. Von Gisors, südlich von Gournay, geht es nach Les Andelys, zunächst auf der  Voie Verte, dann auf dem Seine - Radweg. Zwei Nächte sind die Teilnehmer in Rouen. Eine Stadtbesichtigung auf dem „Holzweg“ wird sicher ein besonderes Erlebnis. Von Rouen führt  eine Tour entlang der Seine nach Jumieges, und am nächsten Tag durch das Naturparadies der Sümpfe des Marais Vernier und weiter Richtung Küste in den Hafen von Honfleur. Drei Nächte folgen im komfortablen Hotel Mercure in Cabourg. Nach Camenbert mit Käse und Sidre- Verkostung und einer Radtour über Lisieux zum Chateau de Breuil mit Calvados- Verkostung steht die Besichtigung in Bayeux der 70 m lange Tapisserie über die Geschichte der Nordmänner an, die dem Land dem Namen gaben und 1066 England eroberten. Von Bayeux aus radelt man zu den Landungsstränden Omaha Beach  und Gold Beach, den Schauplätzen der größten  Militäroperation der Weltgeschichte am 6. Juni 1944, dem D- Day. Mit dem Bus geht es nach Le Havre und per Rad zu den steilen weltberühmten Kreideklippen von Etretat, wo Wind und Wetter majestätische Bögen mit grandiosen Durchblicken geschaffen haben. Schön ist eine kleine Wanderung auf dem Zöllnerweg von Etretat nach Yport mit phantastischen Ausblicken, bevor es zurück ins Lipperland geht. Infos bei fred.piechnik@t-online.de

 

 

 

 

Archiv  2017

 

Mosel-Saar-Ruwer-Radtour (3-Flüsse-Tour) vom 25.6-1.07.17

„Sausewind Reisen“, uns von etlichen Radreisen bestens bekannt, bringt uns zum Waldhotel & Landgasthaus Albachmühle www.albachmuehle.de im Dreiländereck zwischen Trier und Luxemburg. Das ruhige und familiär geführte Waldhotel liegt im Naturschutzgebiet „Albachtal“ in Albach-Wasserliesch. Dort sind 4 Übernachtungen. Wir lassen uns auf den Radtouren von den weinverhangenen Mosel-Saar-Ruwer-Tälern zu einer besonders genussvollen Reise verführen. Wir folgen den eigenwilligen Schleifen der 3 Flüsse und  erfahren auf den ca. 360 km in Frankreich, Luxemburg und Deutschland die über 2.000 Jahre währende Geschichte des Mosellandes. Die Radtouren sind immer flussabwärts, und der Bus bringt uns meistens zu den Startorten. Mittags wird ein gewohnt leckeres Picknick angeboten. In Thionville (Frankreich) startend führt uns der Mosel-Radweg vorbei am Dreiländereck von Deutschland, Luxemburg und Frankreich bis nach Cochem. Den Saar-Radweg befahren wir von Saarlouis bis zur Saarmündung bei Konz. Besonders sehenswert: Die größte Saarschleife bei Mettlach und die romantische, mittelalterliche Stadt Saarburg mit einem 20m hohen Wasserfall inmitten der Stadt. Auf dem 2009 fertiggestellten Ruwer- Hochwald- Radweg fahren wir von Hermeskeil bis Trier- Ruwer (Mündungsort). Die Strecke verläuft auf einer ehemaligen, historischen Eisenbahnstrecke.  Im Weinhaus Lenz www.weinhaus-lenz.de in Briedern verbringen wir die letzten 2 Nächte. Das ebenfalls familienbetriebene Hotel liegt vom Durchgangsverkehr geschützt direkt am Moselufer.

Im Preis von 490 € pro Person im DZ, 560 € im EZ sind 6 Übernachtungen mit Frühstücksbüfett (max. 6 EZ buchbar)

und alle Busfahrten enthalten, sowie eine Gruppen-Reiserücktrittversicherung ohne Selbstbeteiligung. Anmeldungen bis 31. Jan. 2017 bei Uwe Hoffmann, Tel.: 016093058111 oder houffwmaenn@t-online.de 

 

 

Allgäu vom 14.08.-24.08.2017                                                                                                                     

Wir radeln auf der vom ADFC mit **** ausgezeichneten Radrunde Allgäu durch wunderschöne Landschaften des Voralpenlandes und genießen immer wieder den Anblick des Hochgebirges. Wir streifen den Illerradweg und radwandern auf dem Fernradweg Bodensee- Königssee oder folgen den Spuren der Reformation im Dreieck Füssen, Kempten, Marktoberndorf. Ein Ausflug nach Österreich führt uns über den abseits des Verkehrs angelegten Lech- Radweg von Füssen über Reute bis nach Lech. Auf der Käse- Radroute lernen wir die Herstellung von Käse kennen und probieren den guten Bergkäse in einer Sennerei. Nicht fehlen soll auch der Besuch der Königsschlösser, zumindest der des Schlosses Neuschwanstein, aber ohne Wartezeiten. Unser Fahrradbus bringt uns und die Fahrräder nach Füssen und begleitet uns bei den Touren. Mittags ist das beliebte Picknick am Bus geplant. Gestartet wird zu den nicht mehr als 50 km langen Strecken immer am Hotel. Die Radwege sind durchweg asphaltiert und fast immer abseits der verkehrsreichen Straßen angelegt. Einige kurze Stei-gungsstrecken lassen sich nicht vermeiden. Man hat bei der Anlage der Wege besonders auf die schönen Aussichten Wert gelegt. So führen sie an den Ufern der Flüsse und an den Rändern der malerisch gelegenen Seen entlang.

 

Im Preis von ca. 1095 € pro Person im DZ (EZ + 180 €) sind enthalten: Busfahrten mit Fahrradanhänger, 11 Tage- Radwander- Reise mit 10 Übernachtungen einschließlich Halbpension im **** Europa Park Hotel International  in Füssen, Picknick- Vorbereitung am Bus, Führung im Schloss Neuschwanstein, Käserei- Besuch. Anmeldungen bitte  bis zum 31.01.17 bei Fred Piechnik, Tel. 05262 994406 oder fred.piechnik@t-online.de. Vortreffen bitte vormerken: Freitag, 07. Juli 2017 um 15 Uhr in der Altentagesstätte im Friedrich- Winter- Haus in der Pagenhelle in Bösingfeld

 

 

Reisebericht

Extertaler per Rad durch das Allgäu

Der Fahrradbus brachte die 35 Teilnehmer nach Füssen. Von einem zentralen Hotel aus starteten die  Radler zu den Genusstouren der Schlossparkrunde, die der ADFC mit 5 Sternen ausgezeichnet hat. Nach einer illustren Stadtführung durch das mittelalterliche Füssen radelte die Gruppe unter der Führung des Heimat- und Verkehrsvereins Extertal- Bösingfeld auf der Kneipprunde um Alert- Weißen- und Hopfensee mit herrlichen Aussichten auf die Bergkette der Allgäuer Alpen. Es folgten Touren um den Forggensee und Bannwaldsee immer mit dem Blick auf das Königsschloss Neuschwanstein von  Ludwig II. Bei der Besichtigung erlebten die Besucher die bewundernswerte Ausstattung und verstanden, warum Millionen von Menschen das Schloss besuchen. Höhepunkt einer weiteren Tour war der Besuch der Wieskirche, die als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Es folgten Radtouren auf der Käseroute mit einigen Kostproben des Allgäuer Emmentalers und des Bergkäses. Schließlich erkundeten die Radler das Lechtal, das Tannheimer Tal und radelten im Illertal auf den Spuren der Reformation von Obersdorf nach Kempten. Nach 10 Tagen und über 450 km auf den Tachos kehrten die Radler ins Lipperland zurück.

Das Foto zeigt die Gruppe am Hopfensee.

 

Mallorca 22.10.-29.10.2017                                                                      

Vor der kalten Jahreszeit wollen wir noch einmal  die Sonne und die warmen Luft- und Wassertemperaturen genießen. Auf schmalen asphaltierten Straßen und landwirtschaftlich genutzten Wegen werden wir die Ostküste zwischen Cala Ratjada und Porto Colom per Fahrrad erkunden und die Ausblicke auf die malerischen Küstenabschnitte anschauen. Weitere Touren zu den sehenswerten Städtchen im Landesinneren und nach Palma sowie eine ausgiebige Weinprobe sind geplant. Die Strecken werden nicht länger als 50 km betragen. Einige Steigungen müssen wir allerdings überwinden. Moderne Pedelecs können in genügender Anzahl ausgeliehen werden. Unser ruhiges **** Hotel „Eurotel Punta Rotja“ in der Cala de los Pinos liegt direkt am Meer. Das moderne Haus der gehobenen Mittelklasse befindet sich in der weitläufigen Gartenanlage. Die Zimmer haben Balkon mit seitlichem Meerblick. Im Preis von ca. 870 € pro Person im DZ (EZ + 200 €) sind enthalten: Flüge Hannover- Palma- Hannover mit Transfer  auf Mallorca, 8 Tage- Radwander- Reise mit 7 Übernachtungen mit Halbpension im **** Eurotel Punta Rotja, Leih- Fahrrad, (Pedelec 70 € zusätzlich), Weinprobe mit Imbiss und Rücktransport einschl. Fahrräder zum Hotel, evt. Stadtführung in Palma und Rücktransport.

 

Anmeldungen bitte unbedingt bis zum 15.01.17 bei Fred Piechnik, Tel. 05262 994406 oder fred.piechnik@t-online.de